web site hit counter Émilie und das kleine Restaurant - Ebooks PDF Online
Hot Best Seller

31 review for Émilie und das kleine Restaurant

  1. 5 out of 5

    Sonjas

    Èmillie und das kleine Restaurant" ist der erste Roman, den ich von der Autorin Annie L'Italien gelesen habe. Eine wunderschöne Geschichte, in der drei Frauen, die in unterschiedlichen Zeitepochen leben, die Hauptrollen spielen. Beginnen wir mit Marie-Juliette, die in den 30er Jahren lebt, und nur einen großen Wunsch hat. Sie will unbedingt Chefköchin werden. Doch zur damaligen Zeit für Frauen fast ein Unding. Doch Marie-Juliette kämpft, um sich diesen Traum zu erfüllen. Héléne lernen wir in den Èmillie und das kleine Restaurant" ist der erste Roman, den ich von der Autorin Annie L'Italien gelesen habe. Eine wunderschöne Geschichte, in der drei Frauen, die in unterschiedlichen Zeitepochen leben, die Hauptrollen spielen. Beginnen wir mit Marie-Juliette, die in den 30er Jahren lebt, und nur einen großen Wunsch hat. Sie will unbedingt Chefköchin werden. Doch zur damaligen Zeit für Frauen fast ein Unding. Doch Marie-Juliette kämpft, um sich diesen Traum zu erfüllen. Héléne lernen wir in den 60er Jahren kennen. Auch sie hat es nach der Trennung von ihrem Mann nicht leicht. Plötzlich steht sie mit ihren zwei Kindern allein da. Da hat sie eine großartige Idee, sie will mit ihrer Kochkunst Geld verdienen und macht sich selbständig und stellt ein Cateringunternehmen auf die Beine. Und 2016 lernen wir Èmilie kennen. Sie hat ihren aufreibenden Job im Marketing an den Nagel gehängt und erfüllt sich endlich den Traum von einem eigenen Restaurant. Und was verbindet diese drei Frauen? Sie leben alle im gleichen Ort und zeitversetzt in der gleichen Wohnung. Alle drei sind voller Zuversicht, Humor und haben Vertrauen in das eigene Können. Und zu guter Letzt spielt ein grüner Koffer in dieser Geschichte eine tragende Rolle. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil. Ich bin sofort in die Geschichte eingetaucht. Es wird immer abwechseld von den drei Protagonistinnen erzählt und sie kann man sich ein genaues Bild von der jeweiligen Zeitepoche machen. Ich habe jetzt noch herrliche Bilder vor meinem inneren Auge. Die Gemeinsamkeit ist ja die Liebe zum Kochen und hier bekommen wir noch viele herrliche Gerichte und ihre Rezepte in dem Buch mitgeliefert. Interessant fand ich es, als Èmilie den grünen Koffer und den interessanten Inhalt entdeckt hat. Natürlich spielt die Liebe in dieser Geschichte auch ein Rolle. Mit viel Gefühlt bringt uns die Autorin die Träume der Frauen und die Verwirklichung nahe. Das Ende dieses Buches hat mich dann doch berührt. Ein wunderschönes Happyend. Eine perfekte Unterhaltungslektüre, die mir unterhaltsame und vergnügliche Lesestunden beschert hat. Auch das Cover ist ein echter Hingucker. Gerne vergebe ich für dieses Lesevergnügen 5 Sterne

  2. 4 out of 5

    Katrin mymagicalbookwonderland

    Rezension Buchname: Émilie und das kleine Restaurant Autor: Annie L’Italien Seiten: 272 (Print) Verlag: Diana Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (9. März 2020) Sterne: 4 Cover: Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in rosa Buchstaben im unteren Bereich. Man sieht ein kleines Restaurant mit ein paar Tischen draußen auf der Straße. .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. Klappentext: (aus Amazon übernommen) Das Rezept für eine perfekte Geschichte: Man Rezension Buchname: Émilie und das kleine Restaurant Autor: Annie L’Italien Seiten: 272 (Print) Verlag: Diana Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (9. März 2020) Sterne: 4 Cover: Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in rosa Buchstaben im unteren Bereich. Man sieht ein kleines Restaurant mit ein paar Tischen draußen auf der Straße. .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. Klappentext: (aus Amazon übernommen) Das Rezept für eine perfekte Geschichte: Man nehme drei Frauen, die wissen, was sie wollen, gebe eine gehörige Portion Gefühl dazu, vermische das Ganze mit dem unbändigen Wunsch nach Selbstbestimmung und garniere alles mit einer Prise Spitzzüngigkeit. Nicht zu vergessen, die Geheimzutat: der Inhalt des rätselhaften grünen Koffers aus der Vergangenheit. Voilà! Davon kann man nicht genug bekommen. Nachschlag, bitte! Mit Herz und Humor erzählt Annie L’Italien die Geschichte dreier Frauen im kanadischen Québec, die eines gemeinsam haben: Sie widmen sich mit Leib und Seele dem Kochen und machen ihre Leidenschaft gegen alle Widerstände zum Beruf. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Charaktere: Die Hauptprotagonistinnen sind Marie-Juliette, Helene und Emilie Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Des weiteren gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen. Meinung: !!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!! OMG, das Buch war genau voll nach meinem Geschmack und ein typischer Roman aus dem Bereich Frauenromane/Liebesromane. Ich persönlich brauche ab und an mal ein Buch, wo der Kitsch nur so tropft :) Es war einfach herrlich zu lesen. Ich hatte so viel Spaß mit den drei Mädels vom kleinen Restaurant. Es war sehr witzig zu lesen, es war leicht zu lesen, es war verständlich. Für mich ist die Geschichte ein perfektes Wohlfühlbuch gewesen. Die Autorin hat die Landschaft in Québec, Kanada so schön beschrieben, dass ich am liebsten auch mal dahin möchte. Eins sollte man beim Lesen allerdings nicht haben und zwar Hunger ;-) Weil in dem Buch wird sehr oft und sehr viel gekocht. Da kann man schon mal Hunger bekommen. Und außerdem habe ich auch Lust ein paar Rezepte aus dem Buch nach zu kochen. Alles im Allen war „Émilie und das kleine Restaurant“ ein sehr schönes, leichtes und lustiges Buch. Mir hat es sehr gut gefallen. Deshalb bekommt das Buch von mir auch eine klare Leseempfehlung und sehr verdiente 4 Sterne. Allerdings sollte man bei solchen typischen Büchern keine all zu hohe Erwartung oder so haben, weil sonst wird man enttäuscht und die Geschichte sagt einem nicht zu. Für mich war es ein perfektes Buch.

  3. 5 out of 5

    Eva Hechenberger

    Auf dieses Buch bin ich zufällig gestoßen und es war dann doch anders als erwartet, denn es ist ein Buch mit drei Erzählebenen und zu unterschiedlichen Zeiten. Die einzige Gemeinsamkeit, die die drei Frauen haben ist die Liebe zum Kochen. Den Auftakt macht Emilie, deren Traum ein eigenes Restaurant ist, sie wird von ihrer Familie unterstützt und die Geschichte von ihr spielt in der Gegenwart. Hilfe sucht sich bei einem Koch, der ihr eine spezielle Aufgabe erteilt. Der Erzählstrang von Marie – Juli Auf dieses Buch bin ich zufällig gestoßen und es war dann doch anders als erwartet, denn es ist ein Buch mit drei Erzählebenen und zu unterschiedlichen Zeiten. Die einzige Gemeinsamkeit, die die drei Frauen haben ist die Liebe zum Kochen. Den Auftakt macht Emilie, deren Traum ein eigenes Restaurant ist, sie wird von ihrer Familie unterstützt und die Geschichte von ihr spielt in der Gegenwart. Hilfe sucht sich bei einem Koch, der ihr eine spezielle Aufgabe erteilt. Der Erzählstrang von Marie – Juliette spielt im Jahr 1934 und sie will Chefköchin werden, was zur damaligen Zeit nicht ohne ist, auch sie bekommt familiäre Unterstützung. Helene versucht im Jahr 1967 einen Catering Service aufzubauen, nachdem sie sich von ihrem Mann getrennt hat. Persönlich fand ich das Buch ganz unterhaltsam, allerdings würde ich sagen, dass die Erzählungen sich irgendwie gezogen haben und die Geschichten alle dahin rieseln und es nicht wirklich einen Höhepunkt gibt. Irgendwie fand ich das schade, denn ich denke, dass man gerade aus den beiden Erzählungen aus der Vergangenheit so einiges hätte machen können. Die Autorin hat auch nach jedem Kapitel Rezepte eingebaut, welche ich durchaus interessant fand, sodass ich definitiv etwas davon ausprobieren werde. Diese sind recht einfach, sodass ich denke, dass es kein Problem mit der Kocherei geben wird. Die Handlungen spielen im französischen Teil von Kanada, genauer gesagt in Saint – Henri, welches ein Vorort von Quebec ist. Die Location wurde durch einige Details sehr interessant beschrieben und ich hätte definitiv Lust mal nach Kanada zu reisen. Die Schreibweise würde ich als anstrengend bezeichnen, denn die Autorin schreibt als würde die Geschichte ein Außenstehender beobachten, was mich daran hinderte eine Beziehung zu den Hauptcharakteren aufzubauen. Im großen und ganzen konnte man der Handlung aber gut folgen, denn alles war gut verständlich. Das Cover gefällt mir so richtig gut. Fazit: Unterhaltsame Geschichte, aber nicht überzeugend. 3 von 5 Sterne

  4. 5 out of 5

    Leonie Sophie [Leonie_le_books]

    Émilie und das kleine Restauran von Annie L'Italien stellt die Liebe dreier Frauen zum Kochen über drei Zeitepochen, 2016, 1967 und 1934, in den Mittelpunkt. Jede von ihnen kämpft dabei mit ihren ganz eigenen Herausforderungen: Sei es die klassische Rollenverteilung der Frau als nichtarbeitende Mutter, oder der Hürde ein eigenes Restaurant zu eröffnen. Marie-Juliette im Jahr 1934 wünscht sich nichts sehnlicher als Chefköchin zu werden, besitzt sie dazu doch einen herausragenden Sinn für Lebensmi Émilie und das kleine Restauran von Annie L'Italien stellt die Liebe dreier Frauen zum Kochen über drei Zeitepochen, 2016, 1967 und 1934, in den Mittelpunkt. Jede von ihnen kämpft dabei mit ihren ganz eigenen Herausforderungen: Sei es die klassische Rollenverteilung der Frau als nichtarbeitende Mutter, oder der Hürde ein eigenes Restaurant zu eröffnen. Marie-Juliette im Jahr 1934 wünscht sich nichts sehnlicher als Chefköchin zu werden, besitzt sie dazu doch einen herausragenden Sinn für Lebensmittel und das nötige Durchhaltevermögen. Sie lehnt sich zudem stark gegen die damalige Diskriminierung der Frau auf. Dies verhält sich ebenso mit Hélène, die nach ihrer Scheidung einen eigenen Traiteurdienst eröffnen möchte und sich leider auch noch mit klassischen Rollenverteilungen herumschlagen muss. Bei Emilie im Jahre 2016 ist dies schon nicht mehr die größte Hürde, sondern vielmehr die Überzeugung eines ziemlich muffeligen Mentors und dem Stress, der eine Restaurant-Neueröffnung so mit sicht bringt. Die Stärke der Frauen, sowie ein Priese Feminismus und eine Menge Humor im Schreibstil der Autorin gefielen mir besonders gut. Auch die Gegenüberstellung und das Wechseln zwischen drei Epochen machte die Erzählung sehr interessant und abwechslungsreich. Für jeden Menschen, der gerne kocht, hält der Roman eine Reihe von Rezepten bereit, die zum Nachkochen einladen (was ich auch schon probiert habe ;) Ein kleiner Minuspunkt tritt für mich manchmal durch die starke Kürze des Buches auf, wodurch der Werdegang der drei Frauen manchmal etwas abgehackt und sprunghaft wirkt. Ansonsten empfand ich den sehr positiven und sonnigen Schreibstil, voller Kraft und Zuversicht, als wirklich sehr erfrischend und erwähnenswert. Das Cover könnte für einen Roman rund ums Kochen denke ich nicht besser gewählt sein. Ein Blick ins Buch lohnt sich allerdings ebenso, denn die Rezepte zwischen den Kapiteln sind anschaulich aufgemacht. Ebenso die etwas anderen Rezepte vor jedem Kapitelanfang mitten aus dem Leben der Frauen ;) Insgesamt habe ich Annie L'Italiens kulinarischer Reise dreier Frauen und einem grünen Koffer, der sie vereint, 4 von 5 Sternen gegeben. Eine Prise Feminismus, Stärke und Zuversicht sind genau das Richtige für einen lauen Sommerabend und der selbstbewussten Frau von heute.

  5. 5 out of 5

    Dannie

    Kochbuch und Roman in einem. Der Roman erzählt die Geschichten dreier Frauen in ihrer jeweiligen Epoche und wie sie ihren Traum vom Kochen umsetzen. Émilie verwirklicht sich in unserer Gegenwart (2016), Hélène in den 1960ern und Marie-Juliette in den 1930ern. Jede dieser Frauen kämpft mit den Gegebenheiten ihrer Zeit. So war es beispielsweise in den 30er Jahren praktisch nicht möglich als Frau Chefköchin zu werden. Aber Marie-Juliette lässt sich trotzdem nicht von ihrem Traum abbringen. Auch für Kochbuch und Roman in einem. Der Roman erzählt die Geschichten dreier Frauen in ihrer jeweiligen Epoche und wie sie ihren Traum vom Kochen umsetzen. Émilie verwirklicht sich in unserer Gegenwart (2016), Hélène in den 1960ern und Marie-Juliette in den 1930ern. Jede dieser Frauen kämpft mit den Gegebenheiten ihrer Zeit. So war es beispielsweise in den 30er Jahren praktisch nicht möglich als Frau Chefköchin zu werden. Aber Marie-Juliette lässt sich trotzdem nicht von ihrem Traum abbringen. Auch für Hélène in den 60er Jahren ist es sehr schwierig, sich ein eigenes Unternehmen aufzubauen und das dann noch mit ihrer Familie in Einklang zu bringen. Denn damals war es nicht üblich, dass die Ehefrau und Mutter in dieser Art berufstätig war. Alle drei Frauen verbindet nicht nur die Leidenschaft zum Kochen, sondern auch der Wohnort. Sie alle lebten bzw. leben in der gleichen Wohnung. Émilie findet dort 2016 einen grünen Koffer, in dem Rezepte und Fotos von zwei ihr unbekannten Frauen enthalten sind. Das Geheimnis rund um diesen Koffer zieht sich durch fast das gesamte Buch. Als Leser kann man sich natürlich denken, von wem die Dinge in dem Koffer sind. Aber die Zusammenhänge kristallisieren sich erst zum Ende heraus. Die Aufmachung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Die Kapitel haben humorvolle Überschriften, die in ihrer Form an die Zutaten für ein Rezept erinnern. Apropos Rezepte....zu allen Gerichten, die die Frauen im Verlauf des Buches zubereiten, findet man am Ende des jeweiligen Kapitels das Rezept dazu. Ich finde, das ist eine ganz wundervolle Idee. Das Grundthema „Kochen“ zieht sich somit durch das gesamte Buch. Der Roman liest sich schnell durch, da der Stil flüssig ist und die Handlung sehr schnell vorangeht. Durch diese Schnelligkeit bleiben die einzelnen Geschichten aber nur an der Oberfläche. Mir hat es hier doch an Tiefe gefehlt. Das finde ich sehr schade, da das Potenzial auf jeden Fall vorhanden ist. Da dies aber der einzige größere Kritikpunkt ist, den ich anbringen kann, verdient dieser Roman 4 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️

  6. 5 out of 5

    SternenstaubHH

    Emilie möchte, ganz ohne Kochausbildung, ein Restaurant mit eine Wohlfühlküche eröffnen. Um den Sprung ins kalte Wasser etwas abzumildern hofft sie den Chefkoch Bernard Charlemagne, von ihr Chef Brummbär genannt, als Mentor für sich zu gewinnen. So muss sie ihm eine Woche lang jeden Abend bestehend aus Vor-, Haupt- und Nachspeise zubereiten bevor er ihr sein Jawort zu diesem Unterfangen gibt. Während dieser turbulenten Zeit renoviert ihr Mann Louis ihre Wohnung. Bei diesen Umbauarbeiten findet e Emilie möchte, ganz ohne Kochausbildung, ein Restaurant mit eine Wohlfühlküche eröffnen. Um den Sprung ins kalte Wasser etwas abzumildern hofft sie den Chefkoch Bernard Charlemagne, von ihr Chef Brummbär genannt, als Mentor für sich zu gewinnen. So muss sie ihm eine Woche lang jeden Abend bestehend aus Vor-, Haupt- und Nachspeise zubereiten bevor er ihr sein Jawort zu diesem Unterfangen gibt. Während dieser turbulenten Zeit renoviert ihr Mann Louis ihre Wohnung. Bei diesen Umbauarbeiten findet er einen kleinen grünen Koffer, der einige Überraschungen birgt. In dem Buch "Emilie und das kleine Restaurant" geht es nicht nur um Emilie und ihrem Traum vom Restaurant. Es geht auch um die Geschichten von zwei weiteren Frauen. Hier haben wir zum einen Marie-Juliette, die in den 30er Jahren lebt, davon träumt Chefköchin zu werden und ihre Rezepte in eben jenen Koffer verstaut. Desweiteren lernt der Leser Hélène, die nach der Trennung von ihrem Mann und als alleinerziehende Mutter zweier Kinder als traiteurin Fuß fassen möchte. Auch sie verstaut ihre Rezepte in dem koffer, den sie beim Einzug in die Wohnung gefunden haben. Bei diesem Buch hat mich das Cover sofort angezogen. Das Buch beinhaltet drei kurzweilige Geschichten über drei Frauen, die ich allesamt sehr sympathisch fand. Auch wenn die jeweiligen Handlungen in dem Buch springen, hat mir dieses Buch anregende Lesestunden beschert. In dem Buch selbst finden sich zudem viele Rezepte und auch die Kapitelüberschriften sind sehr kreativ gestaltet. Zurücklehnen und lesen. Ein Wohlfühlbuch zum Entspannen, Abschalten und Genießen.

  7. 5 out of 5

    lesemama

    Bewertet mit 3.5 Sternen Zum Buch: Émelie lebt mit Mann und Kind in Montrael, sie hat nur einen Wunsch, ein eigenes Restaurant. Hélène lebt in der gleichen Stadt, hat den gleichen Wunsch, nur zu einer anderen Zeit, 1967. Und zu guter letzt gibt es da noch Marie-Juliette, sie lebt 1931 im gleichen Viertel und hat die gleichen Wunsch. Alle wollen sie kochen, wollen sie Chefkoch werden. Völlig verschiedene Zeiten, aber derselbe Wunsch und dann gibt es da noch einen kleinen, grünen Koffer ... Meine Meinu Bewertet mit 3.5 Sternen Zum Buch: Émelie lebt mit Mann und Kind in Montrael, sie hat nur einen Wunsch, ein eigenes Restaurant. Hélène lebt in der gleichen Stadt, hat den gleichen Wunsch, nur zu einer anderen Zeit, 1967. Und zu guter letzt gibt es da noch Marie-Juliette, sie lebt 1931 im gleichen Viertel und hat die gleichen Wunsch. Alle wollen sie kochen, wollen sie Chefkoch werden. Völlig verschiedene Zeiten, aber derselbe Wunsch und dann gibt es da noch einen kleinen, grünen Koffer ... Meine Meinung: Ich war entzückt von dem Cover, ich gebe zu, ich bin da sehr anfällig. Dazu noch der Klappentext und ich wollte das Buch lesen. Ich fing an und war enttäuscht. Die Geschichte zog sich wie Gummiband. Immer ein Kapitel für jede der drei Frauen. Abundzu kamen noch Rezepte, die, die die Frauen in welcher Zeit auch immer gekocht haben. Mit den Rezepten konnte und wollte ich nicht anfangen. Die Geschichten der drei Frauen waren jede für sich schon schön, am meisten hat mich wohl Marie-Juliette beeindruckt. In der Zeit so zielstrebig und sein verdient den Respekt. Aber alles in allem dauerte es viel zu lange bis die losen Fäden zusammenführen, bzw. bis die Kofferfrage geklärt war. Das ende war schön und konnte mich auch berühren, aber es konnte leider das Buch nicht mehr wirklich retten.

  8. 4 out of 5

    Sina & Ilona Glimmerfee

    Inhalt: Ein grüner Koffer, eine Prise Liebe und eine große Leidenschaft fürs Kochen, dass ist es was Émilie, Marie-Juliette und Hélène über die Zeiten hinweg verbindet. Ich hatte mich auf Anhieb in das schön gestaltete Cover verliebt und so war ich sehr gespannt auf die Geschichte, die in den Seiten schlummerte. Obwohl ich es eigentlich nicht besonders gerne mag, wenn eine Geschichte zwischen Erzählsträngen springt - hier sind es drei, hat es mich bei diesem Buch nicht gestört. Marie-Juliettes G Inhalt: Ein grüner Koffer, eine Prise Liebe und eine große Leidenschaft fürs Kochen, dass ist es was Émilie, Marie-Juliette und Hélène über die Zeiten hinweg verbindet. Ich hatte mich auf Anhieb in das schön gestaltete Cover verliebt und so war ich sehr gespannt auf die Geschichte, die in den Seiten schlummerte. Obwohl ich es eigentlich nicht besonders gerne mag, wenn eine Geschichte zwischen Erzählsträngen springt - hier sind es drei, hat es mich bei diesem Buch nicht gestört. Marie-Juliettes Geschichte spielt in den 30er Jahren und von ihrem Traum eine Chefköchin zu werden. Hélène hat in den 80ern mit Scheidung und ihrem Kampf, um Träume und der Ernährung ihrer Kinder zu kämpfen. Schließlich geht es um Émilie, die es sich in den Kopf gesetzt hat ein Restaurant zu eröffnen und einen ganz bestimmten Koch als Mentoren zu gewinnen. Ich mochte jede dieser Frauen, auch wenn mir Marie-Juliette etwas zu direkt war, und auch die Zusammenführung der Erzählstränge. Ein richtig schöner Roman und als Extra gibt es viele Rezepte zum Nachkochen und Sammeln. Humor: 6 / 10 Punkten Wohlfühl-Feeling: 6/ 10 Punkten Liebe & Romantik: 5 / 10 Punkten Action & Spannung: 2 / 10 Punkten Drama: 2 / 10 Punkten Dieses Buch wurde mir als Leseexemplar zur Verfügung gestellt.

  9. 5 out of 5

    Renate

  10. 5 out of 5

    Ann-Kathrin

  11. 5 out of 5

    Sinnessuche

  12. 5 out of 5

    Tomjerry1

  13. 4 out of 5

    Kerstin

  14. 4 out of 5

    Nicki

  15. 5 out of 5

    Kirstin

  16. 4 out of 5

    Buch_mit_Tee

  17. 5 out of 5

    Franzi Blum

  18. 5 out of 5

    LennaVN

  19. 4 out of 5

    Robin

  20. 4 out of 5

    Kathleen

  21. 5 out of 5

    Katharina

  22. 5 out of 5

    Denise Books, Histories and Secrets

  23. 4 out of 5

    Laura

  24. 4 out of 5

    Marie

  25. 4 out of 5

    Stefanie Schumacher

  26. 5 out of 5

    Expectobooktronum

  27. 5 out of 5

    Martin

  28. 5 out of 5

    Jenny's Lesestoff

  29. 4 out of 5

    Melanie Oswald

  30. 5 out of 5

    Danny

  31. 5 out of 5

    Arina Carolina

Add a review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Loading...
We use cookies to give you the best online experience. By using our website you agree to our use of cookies in accordance with our cookie policy.