web site hit counter Welt ohne Notausgang. Provokative Antworten auf die Frage, ob die Menschheit überlebt - Ebooks PDF Online
Hot Best Seller

Welt ohne Notausgang. Provokative Antworten auf die Frage, ob die Menschheit überlebt

Availability: Ready to download

Drei verhängnisvolle Handikaps erschweren es dem Menschen, Krisen zu bewältigen: sine Unfähigkeit, mit Sachzwängen fertig zu werden, aus der Geschichte zu lernen und künftige Entwicklungen richtig vorauszusehen. Gerd von Haßler versucht alles, was auf unserem Planeten geschieht, sozusagen von höherer Warte, nämlich aus größtmöglicher Distanz zu sehen und seinen Lesern zu er Drei verhängnisvolle Handikaps erschweren es dem Menschen, Krisen zu bewältigen: sine Unfähigkeit, mit Sachzwängen fertig zu werden, aus der Geschichte zu lernen und künftige Entwicklungen richtig vorauszusehen. Gerd von Haßler versucht alles, was auf unserem Planeten geschieht, sozusagen von höherer Warte, nämlich aus größtmöglicher Distanz zu sehen und seinen Lesern zu erklären. Das Ergebnis ist ein an neuen Perspektiven reiches Buch, das bewußt auf weitere Alternativ-Rezepte zur Überwindung der Gegenwartskrise verzichtet, statt dessen Verständnis vermittelt für den vielzitierten, doch so wenig bekannten, so selten begriffenen "Lauf der Welt" - und gerade dadurch den Leser neue Hoffnung schöpfen läßt.


Compare

Drei verhängnisvolle Handikaps erschweren es dem Menschen, Krisen zu bewältigen: sine Unfähigkeit, mit Sachzwängen fertig zu werden, aus der Geschichte zu lernen und künftige Entwicklungen richtig vorauszusehen. Gerd von Haßler versucht alles, was auf unserem Planeten geschieht, sozusagen von höherer Warte, nämlich aus größtmöglicher Distanz zu sehen und seinen Lesern zu er Drei verhängnisvolle Handikaps erschweren es dem Menschen, Krisen zu bewältigen: sine Unfähigkeit, mit Sachzwängen fertig zu werden, aus der Geschichte zu lernen und künftige Entwicklungen richtig vorauszusehen. Gerd von Haßler versucht alles, was auf unserem Planeten geschieht, sozusagen von höherer Warte, nämlich aus größtmöglicher Distanz zu sehen und seinen Lesern zu erklären. Das Ergebnis ist ein an neuen Perspektiven reiches Buch, das bewußt auf weitere Alternativ-Rezepte zur Überwindung der Gegenwartskrise verzichtet, statt dessen Verständnis vermittelt für den vielzitierten, doch so wenig bekannten, so selten begriffenen "Lauf der Welt" - und gerade dadurch den Leser neue Hoffnung schöpfen läßt.

2 review for Welt ohne Notausgang. Provokative Antworten auf die Frage, ob die Menschheit überlebt

  1. 4 out of 5

    Annett

    Eigentlich ist das Buch vor allem als Dokument seiner Zeit interessant, denn aus heutiger Sicht mutet es doch ziemlich "schräg" an. 1984 erschienen, ist es von der Angst vor einem weltweiten Atomkrieg geprägt und so schliesst der Autor auch mit dem Tipp, den eigenen Körper zu stählen, ohne viele Medikamente auszukommen, längere Wanderungen aushalten zu können und auch mal ein Stück "trocken Brot" als Mahlzeit zu akzeptieren. Dem eigenen Anspruch, Parallelen aus dem Lauf der Geschichte zu den heut Eigentlich ist das Buch vor allem als Dokument seiner Zeit interessant, denn aus heutiger Sicht mutet es doch ziemlich "schräg" an. 1984 erschienen, ist es von der Angst vor einem weltweiten Atomkrieg geprägt und so schliesst der Autor auch mit dem Tipp, den eigenen Körper zu stählen, ohne viele Medikamente auszukommen, längere Wanderungen aushalten zu können und auch mal ein Stück "trocken Brot" als Mahlzeit zu akzeptieren. Dem eigenen Anspruch, Parallelen aus dem Lauf der Geschichte zu den heutigen (bzw. damaligen) Verhältnissen zu ziehen, wird das Buch nicht gerecht, verharrt es doch meistens bei der Schilderung der historischen Verhältnisse, ohne den Schritt in die Gegenwart zu tun. Der noch ominpräsente kalte Krieg prägt das gesamte Buch und viele darin enthaltene Aussagen muten vor dem Hintergrund der inzwischen gefallenen Mauer doch sehr "daneben" an. Leider hat der Autor selber diesen historischen Moment nicht mehr miterlebt. Wie wäre es ihm wohl mit der heutigen Freizeit- und Konsumkultur ergangen, wo er doch Anfang der 1980er Jahre die Diskotheken, denen sich "Millionen" von Jugendlichen regelmässig zum Zudröhnen und einem forcierten Realitötsverlust zuwandten, geisselte?!

  2. 4 out of 5

    DerGedankeEinesAnderen

Add a review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Loading...
We use cookies to give you the best online experience. By using our website you agree to our use of cookies in accordance with our cookie policy.