web site hit counter Ein Maler aus Deutschland: Gerhard Richter. Das Drama einer Familie - Ebooks PDF Online
Hot Best Seller

Ein Maler aus Deutschland: Gerhard Richter. Das Drama einer Familie

Availability: Ready to download

Gerhard Richter malte sein bekanntes Gemälde Tante Marianne nach Vorlage einer Fotografie, die ihn als Säugling zusammen mit der Schwester seiner Mutter zeigt. Hier setzt der Journalist Jürgen Schreiber an. Er recherchiert auf den Spuren der Familie Richter und stößt auf eine tragische Wahrheit: Tante Marianne fiel dem Euthanasie-Programm der Nationalsozialisten zum Opfer, Gerhard Richter malte sein bekanntes Gemälde Tante Marianne nach Vorlage einer Fotografie, die ihn als Säugling zusammen mit der Schwester seiner Mutter zeigt. Hier setzt der Journalist Jürgen Schreiber an. Er recherchiert auf den Spuren der Familie Richter und stößt auf eine tragische Wahrheit: Tante Marianne fiel dem Euthanasie-Programm der Nationalsozialisten zum Opfer, während General Eufinger - der frühere Stiefvater Gerhard Richters - einer der Hauptdrahtzieher war.


Compare

Gerhard Richter malte sein bekanntes Gemälde Tante Marianne nach Vorlage einer Fotografie, die ihn als Säugling zusammen mit der Schwester seiner Mutter zeigt. Hier setzt der Journalist Jürgen Schreiber an. Er recherchiert auf den Spuren der Familie Richter und stößt auf eine tragische Wahrheit: Tante Marianne fiel dem Euthanasie-Programm der Nationalsozialisten zum Opfer, Gerhard Richter malte sein bekanntes Gemälde Tante Marianne nach Vorlage einer Fotografie, die ihn als Säugling zusammen mit der Schwester seiner Mutter zeigt. Hier setzt der Journalist Jürgen Schreiber an. Er recherchiert auf den Spuren der Familie Richter und stößt auf eine tragische Wahrheit: Tante Marianne fiel dem Euthanasie-Programm der Nationalsozialisten zum Opfer, während General Eufinger - der frühere Stiefvater Gerhard Richters - einer der Hauptdrahtzieher war.

35 review for Ein Maler aus Deutschland: Gerhard Richter. Das Drama einer Familie

  1. 5 out of 5

    Horst

    Eigentlich besteht das Buch aus drei Teilen, wie es im Titel schon deutlich wird: Gerhard Richter - Ein Maler aus Deutschland - Das Drama einer Familie. Natürlich ist das Buch eine Biographie über Richter, das ist die Klammer, die die drei Teile zusammenhält. Seine Anfänge, Republikflucht, späte Anerkennung. Teil 2: Ein Maler aus Deutschland legt den Akzent auf Deutschland. Deutschland wie in Paul Celans Todesauge, der Tod ist ein Meister aus Deutschland. Im Zentrum Richters Bild von seiner Tant Eigentlich besteht das Buch aus drei Teilen, wie es im Titel schon deutlich wird: Gerhard Richter - Ein Maler aus Deutschland - Das Drama einer Familie. Natürlich ist das Buch eine Biographie über Richter, das ist die Klammer, die die drei Teile zusammenhält. Seine Anfänge, Republikflucht, späte Anerkennung. Teil 2: Ein Maler aus Deutschland legt den Akzent auf Deutschland. Deutschland wie in Paul Celans Todesauge, der Tod ist ein Meister aus Deutschland. Im Zentrum Richters Bild von seiner Tante Marianne, ihr Leben und ihr Sterben als Schizophrener. Ein Buch über die Euthanasie in der Nazizeit, über das mitleidlose Ermorden von Psychiatriepatienten, über die Brutalität der Mörder, überzeugte SS-Ärzte (der Schwiegervater!), auch über die wenigen Prozesse nach dem zweiten Weltkrieg, auch über das Weiterleben vieler Täter, ihr biedermeierliches, oft sehr langes Leben! Und das dritte Buch über die Familie Richters in der Nazizeit, im zweiten Weltkrieg, Mitläufer, Söhne, die als Soldaten sterben, eine Tochter als „Unwertes“ Leben, die Hilflosigkeit und Trauer der Mutter, die Zerstörung Dresdens. Natürlich alles wichtig für Richters Malerei, aber erst spät, ab Seite 235 im Kapitel „Erinnerungsprojekt“, stehen wirklich Richters Bilder im Mittelpunkt, warum sie so sind, wie sie sind. Vorher eher Wandschmuck über eine Ausstellung über die deutsche Geschichte von 1933 bis 1961. Deshalb nur vier Sterne!

  2. 4 out of 5

    Hannah (auri.winter)

    Das Buch ist gut, wenn auch etwas altmodisch geschrieben. Aber wer über Gerhard Richters Leben lesen will wird enttäuscht werden. Ein großer Teil des Buches handelt nämlich von Richters Tante Marianne und ihrer Behandlung unter Hitler und dem folgenden Wahn 'das Erbgut rein zu halten'. Marianne war Schizophren und in dem Buch wird sehr nachvollziehbar der ganze Umfang der Grausamkeit beschrieben mit denen Menschen behandelt wurden, welche nicht dem arischen Ideal entsprachen. Das Leben von Tante Das Buch ist gut, wenn auch etwas altmodisch geschrieben. Aber wer über Gerhard Richters Leben lesen will wird enttäuscht werden. Ein großer Teil des Buches handelt nämlich von Richters Tante Marianne und ihrer Behandlung unter Hitler und dem folgenden Wahn 'das Erbgut rein zu halten'. Marianne war Schizophren und in dem Buch wird sehr nachvollziehbar der ganze Umfang der Grausamkeit beschrieben mit denen Menschen behandelt wurden, welche nicht dem arischen Ideal entsprachen. Das Leben von Tante Marianne zu beschreiben macht insofern Sinn, da sie anscheinend einen großen Einfluss auf Richters hatte und ihre Leidensgeschichte natürlich auch die gesamte Familie mit beeinflusste. Dieses Buch ist wirklich nichts für jemanden, den nur Gerhard Richter interessiert. Sein Leben wird kaum beschrieben. Einzelne Details werden zwar erwähnt, aber diese sind nicht ausreichend um sie ein ganzen Bild von Richter zu machen.

  3. 4 out of 5

    Frolleinflodder

  4. 4 out of 5

    Anne-Marie Becker

  5. 5 out of 5

    Carmen

  6. 5 out of 5

    Chris

  7. 4 out of 5

    Sylviabraun

  8. 4 out of 5

    Lisa Neuh

  9. 5 out of 5

    Christian

  10. 5 out of 5

    Dyke-Maximilian

  11. 4 out of 5

    Eva Stadler

  12. 4 out of 5

    Ina

  13. 4 out of 5

    Aude Bruneau

  14. 4 out of 5

    Vanda

  15. 5 out of 5

    Lisenstein

  16. 5 out of 5

    Jual

  17. 4 out of 5

    Malte

  18. 5 out of 5

    Robert

  19. 4 out of 5

    Lina Kelpšaitė

  20. 4 out of 5

    Dana

  21. 4 out of 5

    Andrea

  22. 5 out of 5

    Ben Houge

  23. 5 out of 5

    Clara Isabell

  24. 5 out of 5

    Flora Schie

  25. 4 out of 5

    Sophïe Vérà

  26. 5 out of 5

    Steffi

  27. 4 out of 5

    Michelle Poschett

  28. 5 out of 5

    Madliene

  29. 4 out of 5

    Iris R

  30. 4 out of 5

    Ilaria Raperini

  31. 5 out of 5

    Erin Elizabeth

  32. 5 out of 5

    Victor

  33. 5 out of 5

    Kleindienst Christa

  34. 5 out of 5

    Marianne

  35. 5 out of 5

    Imre Kiss

Add a review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Loading...
We use cookies to give you the best online experience. By using our website you agree to our use of cookies in accordance with our cookie policy.